Abendsegen

Engelbert Humperdinck

Das weltbekannte Märchen „Hänsel und Gretel“ der Gebrüder Grimm wurde in den 1890er Jahren vom deutschen Komponisten Engelbert Humperdinck vertont. Die Kinderoper wird an vielen Häusern regelmässig aufgeführt. Der Abendsegen „Abends will ich schlafen gehn“, mit dem sich die beiden Kinder in den Schlaf singen, ist eines der bekanntesten Lieder dieser Oper und stellt auch den Anfang der Ouverture dar.

Das Stück eignet sich besonders gut als ruhige Zugabe wie auch als kurzes Zwischenspiel.

2015 erschienen bei Edition Kunzelmann sind 3 Fassungen:

GM-1918a für Bläserquintett mit Englischhorn. Für den Fall, dass kein Englischhorn vorhanden sein sollte, wird eine alternative Version mit Oboe mitgeliefert, wobei die Flöte und das Fagott dieselbe Stimme wie bei der Fassung mit Englischhorn spielen.

GM-1918b für Blechbläserquintett.

GM-1918c für Horn und Klavier. Diese Fassung ist ebenfalls sehr gut für Horn und Orgel geeignet. Registriervorschläge für diese Version sind angegeben.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.